Der Umbau

Als sich meine Eltern dafür entschieden hatten unser Haus umzubauen, damit unsere Küche größer wird, musste meine 3 Jahre ältere Schwester Ivonne (die Ihr Zimmer im Erdgeschoß hat) während der Umbauphase mit in mein Zimmer einziehen. Anfangs waren wir nicht sehr erfreut darüber, aber wir haben uns geeinigt und unsere Eltern versprachen uns je eine neue Zimmereinrichtung. Da mein Zimmer zu klein ist um Ihr Futtonbett (1,60m breit) noch mit hineinzustellen, sollte meines raus und ich musste mit meiner 18 jährigen Schwester in einem Bett schlafen. Da es anders nicht ging und keiner auf dem Boden mit ner Luftmatratze schlafen wollte, mussten wir das akzeptieren.

Als wir dann am Abend zu Bett gingen wirkte mein Zimmer sehr fremd für mich. Überall liegen Sachen von meiner Schwester und auch noch ihr riesiges Bett wo wir beide schlafen sollten. Ich holte ein T-Shirt zum Schlafen aus meinem Schrank und ging ins Bad. Als ich fertig war ging Ivonne hinein und duschte sich.
Live-Strip
Ich lag schon im Bett und schaute ein wenig fern, da kam Ivonne herein. Plötzlich begann sie sich direkt vor meinen Augen auszuziehen. Was ich da zu sehen bekam verschlug mir fast den Atem. Meine Schwester stand vollkommen nackt vor meinem Bett. Und da ich noch nie ein Mädchen nackt gesehen habe, schaute ich auch ziemlich genau zu wie sie sich auszog. Ein Traumkörper. Ivonne ist sehr schlank und auch nicht sehr groß. Sie hat kurze dunkelbraune Haare und ein, wie mir plötzlich bewusst wurde, süßes Gesicht wie ein Engel.
Dann betrachtete ich meine große Schwester etwas genauer. Die apfelförmigen Brüste mit ihren sehr kleinen Brustwarzen, dann ihr seidig schimmernder Bauch, ihr zart bewachsener Scham (den sie nicht rasieren muss, da bei ihr nicht so viel wächst) und dann noch ihr straffer knackiger Arsch. Da ich nie mit Unterhose schlafe musste ich mich zur Seite drehen, da ich sonst mit meiner Latte ein Zelt mit meiner Decke gebaut hätte. Ivonne zog ein durchsichtiges Nachthemd das ihr bis kurz unter den Poansatz reichte und einen dazugehörigen Slip an.

Plötzlich wurde mir klar was sich da tat. Ich war scharf auf meine Schwester. Das kann doch nicht sein! Deshalb sagte ich ihr schnell Gute Nacht, drehte mich und schlief ein. Ich träumte in der Nacht von Ivonne. Sie tanzte und strippte nur für mich.

Die nächsten Tage konnte ich nur noch an den geilen Körper meiner Schwester denken. Ich nutzte jede Gelegenheit um sie nackt zu sehen. Ich beobachtete sie sogar beim duschen. Ich weiß zwar nicht ob sie je etwas gemerkt hat, aber ab und zu lächelte sie mich an und schaute mir dabei ganz tief in meine Augen.
An einem Sonntagmorgen geschah etwas sehr unerwartetes. Ich muss wohl im Schlaf meine Decke weggetreten haben. Und da ich ja nie mit Unterhose schlafe, konnte man meine prächtige Morgenlatte sehen. Ivonne wachte auf als ich noch schlief und sie sah „sie“. Ich war dann auch wach und bemerkte wie meine Schwester auf meine Morgenprachtlatte starrte und versuchte dann auch ganz schnell meine Decke zu erwischen um mich zuzudecken. Ivonne lachte und meinte ich soll mich nicht so anstellen. Das ist doch ganz normal. Und außerdem hat sie ja auch schon des öfteren nen Schwanz gesehen. Plötzlich schnappte sie sich ein Kissen und haute es mir um den Kopf. Sie sagte: „Auf in die Kissenschlacht.“ und schlug mir Ihr Kissen immer wieder um die Ohren. Das lies ich mir nicht gefallen und wehrte mich. Auf einmal griff ich aus Versehen an Ihr Nachthemd und riss es Ihr runter. Plötzlich wurde es still. Meine Schwester lag auf dem Rücken ohne Nachthemd. Ich starrte mit offenem Mund auf ihre geilen Brüste. Ich nahm all meinen Mut zusammen und fragte sie ob ich mal ihren Busen auffassen darf, da ich ja noch nie eine nackte weibliche Brust berührt habe. Ivonne lächelte mich an und sagte: „Nur zu“, Bruderherz. Also legte ich mich neben sie und streichelte ihren Busen. Himmel war das ein geiles Gefühl. Die Haut so zart und weich. Und dann ihre Brustwarzen. Sie wurden sofort steif und Ivonne stöhnte auf. Ich streichelte ihren Bauch und sah wie meine Schwester ihre Augen schloss. Ich nutzte die Gelegenheit um meinen Kopf zu senken und an ihren kleinen Brustwarzen zu saugen. Ivonne bäumte sich auf und presste mein Gesicht an ihre Brüste. Plötzlich griff Ivonne an meinen nun wieder steifen Schwanz und wichste ihn. Das war das Signal für mich nun nach ihrer Möse zu forschen. Ich schob meine Hand unter ihren Slip und streichte über den Kitzler. Ivonne stöhnte laut auf. Ich striff ihr den Slip herunter und schob ihr meinen Zeigefinger in ihre fechte Spalte.
Meine Schwester sagte nun: „Komm Bruderherz, fick mich“. Mir stockte der Atem. Ich meinte nur: „Ich hab es aber noch nie getan“. „Kein Problem, dann führ ich Dich in die Liebe mein Brüderchen“ antwortete sie. Kaum ausgesprochen kroch sie unter meinen Unterleib und steckte sich in der 69er Stellung meinen Schwanz in den Mund und fing an zu saugen und zu lecken. Ich leckte nun auch meine Schwester bis zu einem gemeinsamen gewaltigen Orgasmus. Ivonne schluckte meine ganze Ladung Ficksahne herunter.

Nach ein paar Streicheleinheiten war mein Lustprügel wieder voll auf. Ivonne warf mich auf den Rücken und setzte sich ganz langsam auf meinen Speer. Es war ein geiles Gefühl von meiner Schwester gefickt zu werden. Während sie mich ritt, saugte ich an ihren Brustwarzen und knetete ihren süßen Knackarsch. Jetzt wollte sie in der Missionarsstellung so richtig durchgefickt werden. „Ich gebe mein Beste“ meinte ich und fickte sie so richtig schnell und hart.
Ich fragte Ivonne, ob ich sie in der Hündchenstellung ficken darf und sie meinte nur: „Natürlich, das ist eh meine Lieblingsstellung“. Also setze ich nun meinen Pint von hinten an und fickte sie. Es sah so geil aus wie mein Schwanz eindrang. Kurz bevor ich gekommen bin, zog Ivonne meinen Schwanz heraus und fragte mich, ob ich es nicht mal im Arsch ausprobieren möchte. Ich dachte nicht lange darüber nach und wollte gerade meinen Schwanz an ihrer Rosette ansetzen, da sagte Ivonne: „Moment, es muss vorher noch geschmiert werden“. Sie steckte meinen Schwanz wieder in ihre feuchte Möse. „Spuck auf meine Rosette und steck mir Deinen Finger in meinen Arsch, damit sich die Rosette dehnt“ sagte Ivonne. Dies tat ich dann auch während ich sie weiter fickte. Nun setzte ich meinen vor Mösensaft triefenden Schwanz an der Rosette an und drang dann ganz langsam in sie ein. Ivonne stöhnte auf und flehte mich direkt an sie richtig durchzuvögeln. Ich fickte nicht lange in ihrem geilen engen Arsch als meine Schwester mit lautem Aufschrei gekommen ist. Es dauerte auch nicht mehr lange bis ich in ihrem Arsch kam und in eine gewaltige Ladung in den Darm spritzte. Nachdem wir noch ein bisschen kuschelten gingen wir dann runter zum Frühstück.
Seitdem nutzten wir jede Gelegenheit zu einem kleinen Fick. Auch als Ivonne´s Zimmer fertig war.

Kommentare:

Sebastian hat gesagt…

Ich finds gut meine Schwester ist jünger als ich :
Ich bin 15 und meine kleine Schwester 13 eines Tages sagte meine Schwester das sie mit mir Reden will. Ich kam in ihr Zimmer und fragte Sie was sie von mir wollte. Katharina drehte sich um und sagte: Ich möchte dich was fragen! Ich wollte wissen was. Du bist ein Junge
und du könntest mir helfen? Ich wusste nicht wie und bei was ich Katharina helfen sollte?
Kurz nachdem Sie mich gefragt hatte öffnete Sie ihre Bluse, Ich schluckte und dann Fragte Sie: Findest du meine Brüste groß genug? Sie ist erst 13 aber ihre Brüste haben schon eine erhebliche größe für Ihr alter. Sie trug einen dunkelvioltt frarbenen BH und oben hatte Sie durscheinende rosafarbene Rüschen die in denn BH eingearbeitet wurden, es sah ganz süß aus. Ich fragte Katharina warum Sie mich das fragt? Katharina antwortete: Ich wollte wissen wie du mdeine Brüste findest. Ich sagte ihr was ich gefühlt habe das Ihre Brüste sehr groß sind für ihr alter. Kurz darauf öfnete meine kleine Schwester vorne denn BH Sie hatte einen Spezielen BH denn man auch Vorne öffne kann. Als ich das gesehen habe fiehl ich aufs Bett ,Katharina kam näher und fragte mich obs mir gut geht wie Sie Vor mir stand wackelten ihre Brüste dabei bekamm ich eine Latte. Ich setzte mich aufrecht hin Katharina fragte mich wieder ob ihre Brüste groß genug sind ich sagte ihr das sie sehr schön sind dann griff sie plötzlich meine Hand und ich berührte ihren Bussen Sie bewegte meine Hand. Ich war etwas irritiert aber dann massierte ich ihre Brüste Sie stöhnte dabei da Katharina erst 13 ist wusste ich nicht wie sie reagieren wird. Ich fands ganz erregend aber sie war ganz weich. Sie sagte mir das Sie mich liebt sie nennt mich immer großer Bruder weil ich für Sie eine gewisse dominz verspruhe die man zwar nicht sieht ich bin immer nett zu ihr und habe sie vor Jahren gerettet da sie ein paar Klassenkameraden drängten seit diesem zeitpunkt hat sie mehr empfunden sie fand meine dominaz erregend.

Anonym hat gesagt…

also ich habe eine 13 jährige schwester und ich bin 14. wenn unsere eltern weg sind fickn wir.das erste mal hab ich sie einfach gefragt und es hat geklappt

Anonym hat gesagt…

Na dann lass mich deine Schwester doch auch mal fragen. Wir können es auch zusammen machen.

Anonym hat gesagt…

ich nimm sie auch gerne :-)

Anonym hat gesagt…

hallo

Anonym hat gesagt…

Diese Geschichte ist einfach Legen... warte einen Moment

Anonym hat gesagt…

där... wann gibts ne fortsetzung? oder gibts schon eine

Anonym hat gesagt…

Hey Leute, ich hab ne Cousine auf die ich echt scharf bin und will sie ficken aber wie mach ich das am besten, immerhin hat sie nen freund...

heinz-otto franke hat gesagt…

hab selbst 6 Schwestern gbehabt welche jünger waren als ich ujnd jeder hab ich die benutzte unterwäsche genommen 2 sogar geschwängert heute leb ich allein sammle noch immer frauenunterwäsche aber auch muttermilchkontakte heinzottofranke@yahoo.de